Aktueller Hinweis der Gemeinde Altdorf zur Corona-Pandemie
Corona-Alarmstufe II ab 24.11.2021
Corona-Alarmstufe II ab 24.11.2021
Aufgrund der sich weiter zuspitzenden Lage haben sich Bund und Länder verständigt, die Corona-Maßnahmen nochmals zu verschärfen. Auch in Baden-Württemberg gelten ab Mittwoch, 24. November 2021, zusätzliche Einschränkungen.

Der bisherige Stufenplan wird um eine weitere Stufe erweitert. Die neue „Alarmstufe II“ gilt ab einer Belegung von 450 Intensivbetten mit COVID-19 Patientinnen und Patienten oder einer 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz über 6.
Informationen zu COVID-19

Das Rathaus hat wieder eingeschränkt

geöffnet

Nur für Termine

Öffnungszeiten
Bürgerbüro
Mo - Fr 7.30 - 12.00 Uhr
Mo & Do 15.00 - 18.00 Uhr
Rathaus
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Do 16.00 - 18.00 Uhr
 
 

Alle 6 Jahre werden die Parlamente der gesetzlichen Sozialversicherungsträger in Deutschland gewählt.

Die nächste Wahl findet am 31. Mai 2017 statt und ist eine reine Briefwahl. Sie erhalten Ihre Wahlunterlagen ab dem 25. April 2017 per Post. Sie müssen die ausgefüllten Stimmzettel so abschicken oder abgeben, dass sie bis zum 31. Mai 2017 bei den Sozialversicherungsträgern sind.

Gewählt werden von den jeweiligen Versicherten, Rentnerinnen und Rentnern

  • die Vertreterversammlungen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Saarland sowie
  • die Verwaltungsräte der BARMER , Techniker Krankenkasse, DAK-Gesundheit, Kaufmännischer Krankenkasse, hkk und BKK RWE.

Diese häufig als Parlamente bezeichneten Organe sind die wichtigsten Gremien der Versicherungsträger. Hier werden wesentliche Entscheidungen in den Bereichen Finanzen, Rehabilitation, Organisation und Personal beschlossen, die häufig auch direkte Auswirkungen auf Sie als versicherte Person haben.

Beispiel: Die Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund beschließt den zweitgrößten öffentlichen Haushalt nach dem Bundeshaushalt. Sie wählt die ehrenamtlichen Versichertenberater. Diese helfen kostenlos und wohnortnah in Rentenfragen, besonders bei der Antragstellung.

Nach der Bundestagswahl und Europawahl ist die Sozialwahl mit über 51 Millionen Wahlberechtigten die drittgrößte Wahl in Deutschland.