Aktueller Hinweis der Gemeinde Altdorf zur Corona-Pandemie
Neue Corona-Verordnung ab 15. Oktober 2021
Neue Corona-Verordnung ab 15. Oktober 2021
Mit Beschluss vom 13. Oktober 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) geändert.

Die Änderungen treten am 15. Oktober 2021 in Kraft.
Informationen zu COVID-19

Das Rathaus hat wieder eingeschränkt

geöffnet

Nur für Termine

Öffnungszeiten
Bürgerbüro
Mo - Fr 7.30 - 12.00 Uhr
Mo & Do 15.00 - 18.00 Uhr
Rathaus
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Do 16.00 - 18.00 Uhr
 
 

TOP 1: Sanierung des Feuerwehrgerätehauses Vergabe des Gewerks Dach- und Fassadensanierung für das Feuerwehrgerätehaus

Bürgermeister Erwin Heller begrüßte zunächst Herrn Architekt Achim Schäfer sowie den Kommandanten und einige Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Altdorf zu diesem Tagesordnungspunkt. Sodann erläuterte er den Sanierungsbedarf am Feuerwehrgerätehaus. Das Dach des Gebäudes ist dringend sanierungsbedürftig. Zudem sind energetische Maßnahmen sehr empfehlenswert (Heizung, Tore). Daher hat sich die Gemeinde bereits im Jahr 2011 intensiv mit diesem Gebäude beschäftigt. Zunächst wurden die Kosten für die Sanierung des Daches sowie der Dachgeschossfassade, die Heizungssanierung und dem Austausch der Tore ermittelt. Der Altdorfer Architekt Achim Schäfer ermittelte Sanierungskosten in Höhe von rund 157.000 Euro. Im selben Jahr stellte die Gemeinde Altdorf zur Finanzierung dieser energetischen Sanierungsmaßnahmen einen Ausgleichstockantrag beim Regierungspräsidium Stuttgart. Hierüber liegt inzwischen ein Bewilligungsbescheid in Höhe von 55.000 Euro vor. Im Herbst 2012 wurden in einem ersten Bauabschnitt drei neue Sektionaltore mit einer sehr guten Wärmeisolierung unter Eigenleistung der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf installiert. Gleichzeitig wurden die veralteten Thermostatventile erneuert und unnötige Verbraucher wie die Deckenheizplatten in der Fahrzeughalle zurückgebaut.
Der Vorsitzende führte aus, dass nun die bereits im Vorjahr begonnene Sanierung des Feuerwehrgerätehauses fortgesetzt werden soll. Es ist vorgesehen, die stark beschädigte Eternit-Eindeckung durch ein Blechdach zu ersetzen. Zudem soll das Dach entsprechend gedämmt werden, um hier künftig deutliche energetische Einsparungen zu erzielen. Des Weiteren soll die Fassadenverkleidung an den Giebeln, welche ebenfalls aus Eternit besteht, erneuert werden. Für diese Baumaßnahmen sind im Haushaltsplan 2013 Mittel in Höhe von 141.500 Euro veranschlagt.

Sodann erläuterte Herr Achim Schäfer die Einzelheiten der geplanten Maßnahme. Er informierte, dass die Ausführung in den Herbstferien 2013 vorgesehen ist. Die öffentliche Ausschreibung der Bauarbeiten hatte folgendes Ergebnis erzielt:
 

Bieter   Angebotssumme (brutto)
nach Prüfung 
 1. Fa. Schaible aus Wildberg  118.789,47 €
 2. Bieter aus Gäufelden  128.373,73 €
 3. Bieter aus Schönaich  148.390,74 €


Demnach ist das Angebot der Firma Schaible mit einer Angebotssumme in Höhe von 118.789,47 Euro das günstigste eingegangene Angebot. Die Kostenschätzung lag bei 127.489,13 Euro.
Der Gemeinderat befürwortete einhellig die vorgeschlagenen Sanierungsmaßnahmen. Nach der Beantwortung einiger Verständnisfragen aus den Reihen des Gemeinderates wurde das Gewerk Dach- und Fassadensanierung für das Feuerwehrgerätehaus an den günstigsten Bieter, die Firma Schaible, zu einem Angebotspreis von brutto 118.789,47 € vergeben.

Sodann berichtete Bürgermeister Erwin Heller vom Wunsch der freiwilligen Feuerwehr Altdorf, einen Übungsbalkon an der Giebelseite des Gebäudes zu installieren. Der Balkon soll eine Auslage von 1 Meter haben und 3 Meter breit sein. Die Ausführung soll in einfacher Stahlbauweise erfolgen und zwischen 5.000 – max. 10.000 Euro kosten. Feuerwehrkommandant Thomas Gohlke bekräftigte die Notwendigkeit einer solchen Übungseinrichtung. Er erläuterte, dass es in Altdorf immer mehr Gebäude gibt, die in zweiter Reihe entstehen und manuell angeleitert werden müssen, da sie mit einer großen Drehleiter nicht angefahren werden können. Um die Rettungssituationen (anleitern und abseilen) zu trainieren ist ein Übungsbalkon enorm wichtig. Der Vorsitzende empfahl diesen Balkon zu bauen und würdigte das hohe Engagement der freiwilligen Feuerwehr Altdorf. In seiner kurzen Diskussion bekräftigte der Gemeinderat einhellig diese Ansicht und sprach sich dafür aus, den Balkon auf der östlichen Giebelseite zu errichten. Das Gremium beschloss einstimmig, den Übungsbalkon zu errichten. Gleichzeitig wurde die Verwaltung damit beauftragt, die weiteren Schritte hierzu einzuleiten.

TOP 2: Bausachen

Der Gemeinderat hat zu folgenden Bausachen sein gemeindliches Einvernehmen erteilt:

- Neubau von 4 Reihenhäusern, Garagen und Stellplätzen, 
  Hildrizhauser Straße 14, 16, 18 und 20
- Neubau eines Einfamilienhauses mit Heilpraktikerpraxis, 2 Garage
  und 4 Stellplätzen, Weilemer Weg 31, Flst. 4961/5
- Erweiterung einer bestehenden Dachgaube, Erlenweg 15, Flst. 2026/2