Aktueller Hinweis der Gemeinde Altdorf zur Corona-Pandemie
Bund und Länder verlängern Beschränkungen bis 07. März 2021 - neue CoronaVO ab 22. Februar 2021
Bund und Länder verlängern Beschränkungen bis 07. März 2021 - neue CoronaVO ab 22. Februar 2021
Bund und Länder haben die Kontakt-Beschränkungen grundsätzlich bis zum 07. März verlängert. Das ist das Ergebnis der Videokonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder vom vergangenen Mittwoch, 10. Februar 2021.

Mit Beschluss vom 13. Februar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) geändert und die beschlossenen Maßnahmen damit umgesetzt.

Die Änderungen traten bzw. treten am 15. Februar 2021 bzw. 22. Februar 2021 in Kraft.
Zur Öffnung von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen teilte Ministerpräsident Kretschmann in seinem Pressestatement nach der MPK mit, dass in Baden-Württemberg Kindertagesstätten und Grundschulen ab Montag, 22.02.2021 schrittweise geöffnet werden sollen, sofern die Infektionslage dies zulässt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in Kürze auf unserer Corona-Sonderseite unter "Informationen zur Kinderbetreuung"!
Informationen zu COVID-19

Das Rathaus hat wieder eingeschränkt

geöffnet

Nur für Termine

Öffnungszeiten
Bürgerbüro
Mo - Fr 7.30 - 12.00 Uhr
Mo & Do 15.00 - 18.00 Uhr
Rathaus
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Do 16.00 - 18.00 Uhr
 
 

Wohnungsbau - Förderung von selbst genutztem Wohneigentum beantragen

Privatpersonen knnen im Rahmen des geltenden Landeswohnraumfrderungsprogramms eine Frderung fr folgende Vorhaben erhalten:

  • Neubau oder Erwerb neuen Wohnraums, der selbst genutzt wird,
  • nderungs- und Erweiterungsmanahmen zur Schaffung selbst genutzten Wohnraums,
  • Erwerb bestehenden Wohnraums (Gebrauchterwerb) zur Selbstnutzung einschlielich erwerbsnaher Modernisierungsmanahmen,
  • altersgerechter Umbau selbst genutzten Wohnraums (eigenstndige sogenannte "Anpassungsfrderung"; auch als zustzliche Frderung mglich).

Eine zustzliche Frderung ist insbesondere mglich bei

  • energetischer Optimierung bzw. energetischer Sanierung und/oder
  • Barrierefreiheit sowie baulichen Manahmen aufgrund schwerer Behinderung und speziellen Wohnbedrfnissen bzw. altersgerechtem Umbau des selbst genutzten Wohnraums.

Die Frderung erfolgt durch - zeitlich begrenzt zinsverbilligte bzw. zinslose - Darlehen sowie teilweise durch Zuschsse. Eine Kombination mit Zuwendungen der Kreditanstalt fr Wiederaufbau (KfW) oder eine Doppelfrderung sind ausgeschlossen.

Der gefrderte Wohnraum wird in der Regel fr einen bestimmten Zeitraum zur Selbstnutzung zugunsten von Haushalten mit niedrigeren Einkommen gebunden.

Ablauf

Sie mssen die Frderung bei der zustndigen Stelle (Wohnraumfrderungsstelle) beantragen. Die Antragsvordrucke erhalten Sie bei der Wohnraumfrderungsstelle oder ber das Portal der Landeskreditbank Baden-Wrttemberg - Frderbank (L-Bank). Vollstndige und frderfhige Antrge leitet die Wohnraumfrderungsstelle der L-Bank zur weiteren Bearbeitung zu.

Bei der zustndigen Stelle erhalten Sie auch weitere Ausknfte und Beratung zu Ihrem konkreten Vorhaben. Die L-Bank hilft Ihnen unter der Telefonnummer 0800/150-3030 (kostenlos aus deutschem Festnetz oder mit deutschem Mobilfunknetz und -provider) insbesondere auch bei Finanzierungsfragen.

Achtung: Mit dem Vorhaben drfen Sie in der Regel erst nach der schriftlichen Frderzusage der L-Bank beginnen. Ein vorzeitiger Vorhabenbeginn fhrt zur Ablehnung der Frderung, auer die zustndige Stelle stimmt diesem zu.

Unterlagen

Dem Antrag mssen Sie einige Unterlagen beifgen. Informationen zu den erforderlichen Unterlagen finden Sie in der Verwaltungsvorschrift zum Landeswohnraumfrderungsprogramm 2015/2016.

Voraussetzungen

Voraussetzungen fr die Frderung sind insbesondere:

  • Gefrdert werden knnen
    • Ehepaare, Lebenspartner im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes, auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaften (Paare) und Alleinerziehende mit mindestens einem im Haushalt lebenden Kind sowie
    • schwerbehinderte Menschen mit speziellen Wohnbedrfnissen. Die Schwerbehinderung bestimmt sich nach dem Sozialgesetzbuch, wonach ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 erforderlich ist. Die speziellen Wohnbedrfnisse hinsichtlich des Grundrisses oder der Ausstattung mssen von der Schwerbehinderung herrhren.
    • Kinderlose Paare haben die Chance, im Falle eines spter in den Haushalt hinzugekommenen Kindes eine Ergnzungsfrderung zu erhalten.
  • Das Gesamtjahreseinkommen darf die fr Ihren Haushalt magebliche Einkommensgrenze nicht berschreiten.
  • Ihr Haushalt darf nicht bereits ber angemessenen eigenen Wohnraum verfgen. Weitere Informationen finden Sie in den Durchfhrungshinweise zum Landeswohnraumfrderungsgesetz, Teil 3 Nummer 2.
  • Gegebenenfalls bestehen fr Ihr Vorhaben gegenber der Energie-Einsparverordnung erhhte energetische Anforderungen.
  • Gegebenenfalls mssen die Anforderungen des entsprechenden Finanzierungsangebots der Kreditanstalt fr Wiederaufbau (KfW) erfllt sein.
  • Es ist eine Eigenleistung erforderlich. Die Eigenleistung betrgt grundstzlich mindestens 15 Prozent bei einer erstrangigen Absicherung der Darlehen, im brigen mindestens 25 Prozent der Gesamtkosten.

Gebhren

In der Regel fallen fr die Beratung und Antragstellung keine Kosten an.

Rechtsgrundlagen