Aktueller Hinweis der Gemeinde Altdorf zur Corona-Pandemie
Anpassung der Corona-Verordnung zum 18. November 2020
Anpassung der Corona-Verordnung zum 18. November 2020
Mit der Verschärfung der Maßnahmen und der entsprechenden Anpassung der Corona-Verordnung des Landes zum 18. November 2020 reagiert die Landesregierung auf die aktuelle, besorgniserregende Entwicklung des Infektionsgeschehens in Baden-Württemberg. Der exponentielle Anstieg der Neuinfektionen, die schon jetzt hohe Auslastung der intensivmedizinischen Kapazitäten im Land und der Umstand, dass eine umfassende Nachverfolgung von Infektionsketten nicht mehr gewährleistet werden kann, machen zusätzliche Maßnahmen zur flächendeckenden Reduzierung des Infektionsgeschehens und zur Abwehr einer akuten Gefahrenlage erforderlich.

Zugleich gilt die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Böblingen zum Betretungsverbot für Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte.
Informationen zu COVID-19
Öffnungszeiten

Das Rathaus hat wieder eingeschränkt

geöffnet


Nur Termine

Bürgerbüro
Mo - Fr 7.30 - 12.00 Uhr
Mo & Do 15.00 - 18.00 Uhr
Rathaus
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Do 16.00 - 18.00 Uhr

Europäische Rechtsanwaltschaft - Zulassung zur Eignungsprüfung beantragen

Sie besitzen nicht die Befähigung zum Richteramt nach dem Deutschen Richtergesetz, wollen aber als Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt in Deutschland tätig werden. Dazu können Sie eine Eignungsprüfung ablegen.

Wenn Sie diese Prüfung bestehen, können Sie zur deutschen Rechtsanwaltschaft zugelassen werden. Mit der Zulassung werden Sie Mitglied der zulassenden Rechtsanwaltskammer. Dann dürfen Sie in Deutschland unter der Berufsbezeichnung "Rechtsanwalt" oder "Rechtsanwältin" tätig sein.

Ablauf

Sie müssen bei der zuständigen Stelle die Zulassung zur Eignungsprüfung beantragen. Den Antrag und die erforderlichen Unterlagen müssen Sie in deutscher Sprache einreichen.

Das Landesjustizprüfungsamt prüft, ob die formellen Voraussetzungen für die Zulassung zur Eignungsprüfung erfüllt sind.

Durch die Eignungsprüfung soll festgestellt werden, ob Sie die Fähigkeiten zur Ausübung des Berufes des deutschen Rechtsanwalts oder der deutschen Rechtsanwältin besitzen.

Diese Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Wenn bereits Kenntnisse im deutschen Recht vorhanden sind, können Prüfungsleistungen auf Antrag ganz oder teilweise erlassen werden.

Tipp: Umfangreiche Informationen über die Eignungsprüfung und die Prüfungstermine finden Sie auf den Seiten des Justizministeriums Baden Württemberg.

Unterlagen

  • eigenhändig geschriebener Lebenslauf
  • Nachweis der Berechtigung zum unmittelbaren Zugang zum Beruf der europäischen Rechtsanwälte oder Rechtsanwältinnen
  • Nachweis,
    • dass Sie mehr als die Hälfte der Mindestausbildungszeit in EU-/EWR-Staaten oder der Schweiz abgeleistet haben oder
    • eine Bescheinigung über eine mindestens dreijährige Berufsausübung in einem dieser Staaten
  • Nachweis der Staatsangehörigkeit eines EU-/EWR-Staates oder der Schweiz
  • Bestimmung je eines Wahlfaches aus den beiden Wahlfachgruppen und des Faches für die zweite Aufsichtsarbeit
  • Versicherung, dass Sie die Zulassung zur Eignungsprüfung bei keinem anderen Prüfungsamt beantragt haben
  • Erklärung darüber, ob und bei welchen Prüfungsämtern Sie sich ohne Erfolg Eignungsprüfungen unterzogen haben

Voraussetzungen

Die Zulassung zur Eignungsprüfung setzt voraus:

  • Sie gehören einem der folgenden Staaten (oder Staatengemeinschaften) an:
    • einem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU),
    • einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder
    • der Schweiz.
  • Ihre Ausbildung berechtigt Sie zum unmittelbaren Zugang zur europäischen Rechtsanwaltschaft oder
  • Sie waren mindestens drei Jahre in der europäischen Rechtsanwaltschaft tätig.

Gebühren

keine

Rechtsgrundlagen