Aktueller Hinweis der Gemeinde Altdorf zur Corona-Pandemie
Informationen zu den Regelungen der Corona-Verordnung
Informationen zu den Regelungen der Corona-Verordnung
Die Landesregierung hat am 16. Mai 2020 ihre Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus angepasst. Ab Montag, 18. Mai 2020 gelten weitere Lockerungen der Corona-Verordnung.

Die Grundschulen und die Kindertagesstätten bleiben weiterhin bis zum 15.06.2020 geschlossen.

Viertklässler an den Grundschulen steigen am 18. Mai 2020 wieder in den Präsenzunterricht ein.

In den Kindertagesstätten wird die erweiterte Notbetreuung nach § 1b der CoronaVO ausgeweitet.
Informationen zu COVID-19
Öffnungszeiten

Das Rathaus hat wieder eingeschränkt

geöffnet


Nur Termine

Bürgerbüro
Mo - Fr 8.00 - 12.00 Uhr
Mo & Do 15.00 - 18.00 Uhr
Rathaus
Mo - Fr 8.00 - 12.00 Uhr
Mo - Mi 14.00 - 16.00 Uhr
Do 14.00 - 18.00 Uhr

Informationen zur Kinderbetreuung

Landesweite Schließungen der Schulen und Kindertageseinrichtungen seit Dienstag, 17. März 2020

Zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus hat die Landesregierung die Schließung aller Schulen und Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg ab
17. März 2020 angeordnet. Der Regelbetrieb von Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist bis zum Ablauf des 15.06.2020 untersagt.

Für Eltern, die in systemrelevanten Berufen (sog. kritische Infrastruktur) arbeiten oder die eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit außerhalb der Wohnung wahrnehmen und dabei unabkömmlich sind, ist eine erweiterte Notbetreuung in den Kindertagesstätten eingerichtet.

Ab Montag, 04. Mai 2020 startete der Präsenzunterricht an öffentlichen Schulen Zug um Zug. Ab Montag, den 18.05.2020 sollen nun auch die 4. Klassen der Grundschulen wieder vor Ort unterrichtet werden. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler findet weiterhin Fernlernunterricht statt.

Die Kernzeitbetreuung an der Adolf Rehn-Schule und alle Altdorfer Kindertageseinrichtungen bleiben  mit Ausnahme der Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen bis zum 15. Juni 2020 geschlossen.

Ab Montag, den 18. Mai 2020 soll die Betreuung in den Kindertagesstätten und Kindergärten ausgeweitet werden.

Das Kultusministerium, der Städte- und Gemeindetag sowie der Landkreistag haben zur schrittweisen Öffnung von Kindertagesstätten, Kindergärten und der Kindertagespflege eine gemeinsame Presseerklärung veröffentlicht.

Rechtliche Grundlage für die Ausweitung der Kinderbetreuung und die konkrete Umsetzung vor Ort bildet die Corona-Verordnung der Landesregierung. Mit einer entsprechenden Änderung der Corona-Verordnung wird am kommenden Wochenende gerechnet.

Aktuelle Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit hier an dieser Stelle.

Der Gemeindeverwaltung ist bewusst, wie stark Sie als Eltern durch die Schließungen der Kindertageseinrichtungen und der Schulen betroffen und belastet sind. Und auch für Ihre Kinder waren die vergangenen Wochen nicht einfach, vielen fehlt der Kontakt mit Gleichaltrigen.

Eine schrittweise Ausweitung der Kinderbetreuung ist anhand der abzuwartenden Änderung der Corona-Verordnung hochkomplex und erfordert einen angemessenen zeitlichen und inhaltlichen Vorlauf, um vor Ort alle notwendigen organisatorischen Vorbereitungen treffen zu können.

Das Corona-Virus ist immer noch da, weshalb bei allen Schritten viele Faktoren zu berücksichtigen sind, um durch hohe Infektionsschutzstandards ein Aufflammen der Pandemie zu verhindern.

Daher wird es aufgrund des in den Einrichtungen zur Verfügung stehenden Personals (ohne Rsikogruppen) und den örtlichen Gegebenheiten nicht möglich sein, dass alle Kinder bereits am 18. Mai 2020 in ihre Kindertageseinrichtungen zurückkommen können. Auch wird es nicht möglich sein, alle Betreuungsbedarfe und -wünsche der Eltern zu erfüllen. Solange die Abstandsregeln gelten, ist eine Rückkehr zu einem regulären und vollumfänglichen Kindergartenbetrieb nicht möglich.

Erweiterte Notbetreuung

Seit 27. April 2020 werden in eine erweiterte Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, aufgenommen, sondern grundsätzlich auch Kinder, bei denen beide Elternteile bzw. die oder der Alleinerziehende außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Außerdem bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten bzw. von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Es handelt sich grundsätzlich weiterhin nur um eine Notbetreuung. Der reguläre Betrieb der Kindertageseinrichtungen und Schulen bleibt bis zum 15.06.2020 untersagt. Wie bisher soll sich die Notbetreuung auf den Zeitraum des Betriebs der Kita beschränken, den die Notbetreuung ersetzt. Es besteht kein Anspruch, sondern kann bei entsprechendem Bedarf und vorhandenen Ressourcen vom Träger ermöglicht werden.

Weil die Betreuungskapazitäten der Altdorfer Einrichtungen aufgrund der räumlichen und personellen Gegebenheiten voraussichtlich nicht ausreichen werden, um für alle teilnahmeberechtigten Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, werden entsprechend der Corona-Verordnung vorrangig Kinder aufgenommen,

  1. bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur tätig und unabkömmlich sind oder
  2. für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder
  3. die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Eltern, die die erweiterte Notbetreuung aus den genannten beruflichen Gründen in Anspruch nehmen müssen, senden bitte das ausgefüllte Formular für die Anmeldung der Notbetreuung per Email an Frau Karin Grund, grund@altdorf-bb.de.

Bitte beachten Sie, dass die erweiterte Notbetreuung grundsätzlich nur in der bisher besuchten Einrichtung und erst nach Absprache und Zulassung durch die Gemeinde Altdorf in Anspruch genommen werden kann.

Kindergarten- und Kernzeitgebühren für den Monat Mai

Nachdem die Kinderbetreuungseinrichtungen weiterhin geschlossen sind und nur eine Notbetreuung angeboten wird, gilt folgende Gebührenregelung:

Die Elternbeiträge für unsere Kitas und Schulen werden auch für den Monat Mai analog dem April ausgesetzt. Eine endgültige Entscheidung wird auch hier auf später vertagt.

Hiermit möchten wir die Familien weiter unterstützen.

Die Gebühren für die Notbetreuung werden nach Inanspruchnahme der Einrichtung im Nachhinein abgerechnet.

Elternwissen in Zeiten von Corona

Liebe Eltern,

mit unseren Altdorfer Einrichtungen sind wir Mitglied im Ev. Landesverband Tageseinrichtungen für Kinder in Württemberg e.V.. Wichtige Themen und weiterführende Informationen für Eltern zu Themen wie

  • Hilfs- und Unterstützungsangebote für Familien
  • Informationen und Hinweise zum „neuen“ Familienalltag und wie Eltern ihre Kinder während der Krise unterstützen können
  • Ideen zur Beschäftigung und Freizeitgestaltung der Kinder zu Hause

hat der Landesverband ganz aktuell zusammengestellt auf seinerInternetseite veröffentlicht.

 
 

Wichtige Kontaktstellen

Gesundheitsamt Böblingen

Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr
07031 663 3500

Sa und So geschlossen -
Wenden Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117

Weitere Informationen erhalten Sie beim Landratsamt BB auf: www.lrabb.de/coronavirus

Landesgesundheitsamt

Mo. bis Fr. von 9 bis 16 Uhr

0711 904 39555

Notfallpraxen

außerhalb der regulären Sprechzeiten

Bundesweit: 116 117